Nietzsche-Werkstatt Schulpforta

Diese zu einer guten Tradition gewordene Veranstaltungreihe ermöglicht Diskussionen zwischen Nachwuchswissenschaftlern und führenden Nietzsche-Forschern, sowie den interdisziplinären Diskurs zwischen Philosophen, Germanisten sowie Sozialwissenschaftlern über Werk und Wirkung Nietzsches. Hierbei ist bewusst ein begrenzter personeller Rahmen gewählt (ca. 15 Personen) um eine thematische Konzentration und intensiven geistigen Austausch zu gewährleisten. Im Mittelpunkt stehen nicht ausgefeilte Referate sondern das "Werk im Werden" um den Werkstattcharakter der Veranstaltung zu erhalten und jungen Wissenschaftlern methodische Anregungen geben zu können. Die Veranstaltung wird oft durch ein Textseminar begleitet, in dem die Möglichkeit besteht, unterschiedliche Interpretationen vorzustellen.
Es ist auch zur Tradition geworden, dass sich Werkstätten, welche sich mit einem bestimmten Werk Nietzsches beschäftigen, mit solchen abwechseln, die sich eher systematischen und methodologischen Themen zuwenden.

 

Die 28. Nietzsche-Werkstatt Schulpforta findet vom 08. bis 11. September 2020

unter dem Titel: Nietzsche: Menschliches, Allzumenschliches statt.

Sie steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Katharina Grätz, Sebastian Kaufmann und Andreas Urs Sommer (Freiburg/Br.)

Call for papers